Gemeinsame Erklärung der Fraktionen im Erfurter Stadtrat

Kampf gegen Menschenfeindlichkeit

„Wir stehen zusammen. Gegen Ausgrenzung, Rassismus und Rechtsextremismus!“ - Am 21.08.2014 wurde der Vorsitzende des Ausländerbeirats und Träger des Bundesverdienstkreuzes, der Gewerkschafter José Paca auf offener Straße von Neonazis mit Waffengewalt massiv eingeschüchtert und rassistisch beleidigt, als er im Rahmen seiner ehrenamtlichen Arbeit auf dem Weg in die Hans-Sailer-Straße war, um Angelegenheiten Hilfesuchender zu klären. Die Angreifer fingen Herrn Paca gezielt ab und versuchten ihn mit Messer und Pistole einzuschüchtern.

Wir, die im Erfurter Stadtrat vertretenen Fraktionen, sind bestürzt darüber, dass José Paca wiederholt zum Ziel von rassistischem Hass geworden ist. Wir stellen mit aller Klarheit fest, dass wir unserem Vorsitzenden des Ausländerbeirates und verdienten Bürger Erfurts zur Seite stehen und uns mit ihm sowie allen Opfern rechter Gewalt solidarisch erklären. Gerade das Wirken José Pacas in Erfurt ist ein Beispiel für die Bereicherung und Vielfalt, die unsere Stadtgesellschaft und unser demokratisches Miteinander ausmachen. Der Angriff auf ihn, wie auch auf jede andere Bürgerin und jeden anderen Bürger ist ein Angriff auf uns alle und zeigt wiederum, dass entschiedenes Engagement gegen die extreme Rechte, aber auch gegen Rassismus notwendig ist.

Als demokratische Vertreterinnen und Vertreter unserer Stadt wenden wir uns  öffentlich und konsequent gegen jegliche Form von Rechtsextremismus, Rassismus und Ausgrenzung und jede Form gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

Wir rufen alle Erfurterinnen und Erfurter auf, gemeinsam für ein demokratisches und solidarisches Miteinander in unserer Stadt einzutreten und couragiert gegen jede Form von Rassismus  und Menschenfeindlichkeit vorzugehen.

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Erfurt