Investitionen in soziale Infrastruktur

Allgemein

SPD-Stadträte Torsten Frenzel und Denny Möller formulieren klare Ansprüche an Projekte des 50-Mio.-Euro-Programm des Bundes und des Landes

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am Donnerstag, dem 08. November 2018 die Aufnahme der Landeshauptstadt Erfurt in das neu geschaffene Förderprogramm des Bundes zur Förderung der Stadtteilentwicklung beschlossen. Die SPD-Stadtratsfraktion sieht darin eine große Chance für nachhaltige Investitionen in die soziale Infrastruktur sowie Freizeiteinrichtungen in den Erfurter Plattenbaugebieten.

„Mit den Mitteln aus dem Bundesprogramm erhalten wir die seltene Gelegenheit in relativ kurzer Zeit entscheidende Schritte nach vorn zu machen und in den sozialen Ausgleich und damit die Zukunft der Stadt zu investieren.“, so der SPD-Stadtrat und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses Denny Möller dazu.

 

Die SPD-Stadtratsfraktion betrachtet dabei den Erfurter Norden, die Oststadt sowie den Südost als Vorranggebiet für Investitionen im Rahmen des Programmes. Als größtes zu prüfendes Projekt sieht die SPD-Fraktion vor allem die dringend benötigte dritte Schwimmhalle im Erfurter Norden.

 

„Wir müssen die Gelegenheit nutzen und jetzt mit der Planung zur dritten Schwimmhalle beginnen. Der Bedarf für den Schul- und Vereinssport ist immens und günstiger waren die Chancen nie.“, so der SPD-Stadtrat und Vorsitzende der Bürgerinitiative für eine dritte Schwimmhalle Torsten Frenzel.

Weitere Projekte sehen die beiden SPD-Stadträte vor allem in der Infrastruktur für Kinder und Jugendliche sowie Familien. So setzen die beiden Stadträte einige Hoffnungen auf Investitionen in den Kinderfreizeittreff HOPPLA in der Halleschen Straße sowie das Jugendhaus Roter Berg. SPD-Stadtrat Torsten Frenzel hierzu:

„Wir wollen das Jugendhaus am Roten Berg nicht sanieren, sondern aufwerten und dadurch wieder näher an den Ortsteil heranholen. Zudem sehe ich großen Bedarf für einen attraktiven Spiel- und Sportplatz im am Roten Berg.“

 

Mit Blick auf die Erfurter Oststadt sieht die SPD-Fraktion Handlungsbedarf zur Schaffung eines vierten Familienzentrums. Das Familienzentrum im Erfurter Norden, ist inzwischen ein sehr gut frequentierter Anlaufpunkt, in dem Familien Hilfen angeboten werden. Dieses Erfolgsrezept soll Beispiel für eine bedarfsgerechte Entwicklung im Osten werden.

„Im gesamtstädtischen Kontext muss es daher Ziel sein, ein weiteres Familienzentrum im Erfurter Osten zu entwickeln.“, so Denny Möller.

 

Der Dank der SPD-Stadtratsfraktion gilt dem Erfurter Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider, der durch seinen Einsatz die finanzielle Unterstützung für die Landeshauptstadt im Haushaltsausschuss akquirieren konnte.

 

Denny Möller                                                            Torsten Frenzel

SPD-Fraktion                                                              SPD-Fraktion

Vorsitzender Jugendhilfeausschuss

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Erfurt