Maserninfektionen

Gesundheit

SPD-Stadtratsfraktion fordert in Dringlichkeit Beratung im Sozialausschuss - Der Presseberichterstattung war zu entnehmen, dass inzwischen 20 Schülerinnen und Schüler der Erfurter Waldorfschule von einer Maserninfektion betroffen sind. In Anbetracht dieser aktuellen Infektionswelle fordert die sozialpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion Dr. med. Cornelia Klisch in Dringlichkeit eine Diskussion über die aktuelle Situation und Ausbreitung der Masern in der Landeshauptstadt.

"Gemeinsam mit der Stadtverwaltung müssen wir erörtern, welche Maßnahmen seitens der Stadtverwaltung bereits angedacht oder eingeleitet worden sind, um einer weiteren Ausbreitung der Masern in der Landeshauptstadt entgegenzuwirken."

Schon im Februar forderte SPD-Stadträtin Klisch eine Impfpflicht für Kinder in den Erfurter Kindertageseinrichtungen und wies dabei deutlich darauf hin, dass Impfungen kein Teufelswerk, sondern wirksame Schutzmaßnahmen für vor allem Kinder sind.

Die sich nun auch in der Landeshauptstadt häufenden Fälle zeigen nach Auffassung der SPD-Stadtratsfraktion, wie wichtig Aufklärung zum Thema Impfungen ist und wie wichtig nun entschlossenes Handeln der Verantwortlichen ist. Um einen wirksamen Schutz der Gesellschaft gewährleisten zu können müssen 95% der Bevölkerung gegen Masern geimpft sein. In Thüringen liegt die Quote allerdings nur bei 90%. SPD-Stadträtin Dr. Klisch dazu:

"Selbstverständlich bleibt den Eltern die Freiheit, für sich selbst und für ihre Kinder Entscheidungen zu treffen unbenommen, jedoch sind wir als Gesellschaft auch in der Pflicht, schutzlose Kinder vor erkennbaren Gefahren bzw. schweren gesundheitliche Risiken zu bewahren."

"Eine verbindliche Impfpflicht für Kinder die täglich Kindertagesstätten besuchen, sollte daher verpflichtend eingefordert werden." so Dr. Klisch und fügt an:

"In einer solchen Situation lauern die Infektionen nahezu überall. Im Bus, der Straßenbahn, im Bürgeramt oder in der Kita. Gerade die Masern werden oft als Kinderkrankheit unterschätzt."

Die SPD-Stadtratsfraktion hat mit einer dringlichen Informationsaufforderung das Thema auf die Tagesordnung des Sozialausschusses am Mittwoch kommender Woche gesetzt.

Dr. med. Cornelia Klisch, SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Erfurt