SPD-Fraktion dankt den Einsatzkräften für ihre Arbeit beim Orkan „Friederike“

Freiheit & Sicherheit


Frank Warnecke

Durch das Orkantief Friederike gab es in Erfurt drei Verletzte, 25 beschädigte Gebäude, 14 umgestürzte Bäume und 26 beschädigte Fahrzeuge.

„Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte haben alles unternommen, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Landeshauptstadt zu gewährleisten und die Schäden zu beseitigen. Allen Einsatzkräften gebührt unser großer Dank und Respekt. Durch umsichtiges Handeln und einer vorübergehenden Schließung von Einrichtungen, z.B. der Ega und des Thüringer Zooparks, wurde verantwortungsvoll gehandelt. Nicht vergessen möchte ich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erfurter Verkehrsbetriebe, die trotz der schwierigen Bedingungen alles getan haben um den Fahrbetrieb aufrecht zu erhalten“, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende, Frank Warnecke.

„Die Feuerwehr Erfurt verzeichnete im Zuge des Orkans „Friederike“ ca. 250 Einsätze in sieben Stunden. Dabei waren auch zahlreiche Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr im Dienst. Unser Dank gilt dem unermüdlichen Einsatz. Ohne freiwillige Helfer könnte so eine Zahl an Einsätzen gar nicht geleistet werden. Wie gefährlich es jedoch für die Kameraden werden kann, zeigt der Todesfall in Bad Salzungen. Mein Beileid gilt den Angehörigen des getöteten Kameraden“, so Torsten Frenzel, SPD-Stadtrat und Mitglied im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Ortsteile, abschließend.

Frank Warnecke

SPD-Fraktionsvorsitzender

 

Torsten Frenzel

SPD-Stadtrat und Mitglied im Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Ortsteile

 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Erfurt