17.05.2018 in Umwelt & Energie von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Stadtradeln 2018

 

Seit dem 14.05.2018 findet das diesjährige Stadtradeln statt! Auch die SPD-Stadtratsfraktion beteiligt sich unter dem Namen "Rote Radler" an der Aktion und konnte schon einige Kilometer zurücklegen.

 

22.03.2018 in Umwelt & Energie von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Ausschuss für Bau und Verkehr

 

Heute tagt ab 17.00 Uhr der Bau- und Verkehrsausschuss.

Die SPD-Fraktion hat in den letzten Tagen vom vollständigen Ernteausfall der Brunnenkresse in Erfurt erfahren.

Die Erfurter Brunnenkresse ist die noch einzige erhaltene und aktive Brunnenkressen-Klinge in Erfurt. Sie wird seit mehreren Generationen durch die Eigentümer, die Familie Fischer, bewirtschaftet und traditionell angebaut. Wir fragen nach, wie ein Ernteausfall verhindert werden kann.

Hier geht es zur Tagesordnung der öfentlichen Sitzung: http://buergerinfo.erfurt.de/bi/to0040.php?__ksinr=87000551

 

14.09.2017 in Umwelt & Energie von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Ortsteile künftig besser vor Überschwemmungen geschützt

 

Der Finanzausschuss beschließt die Installation von Warnsirenen in acht Erfurter Ortsteilen.
Die Anlagen sollen im Falle von Starkregenereignissen eine frühzeitige Warnung in den Ortsteilen Rohda, Büßleben, Niedernissa, Urbich, Linderbach, Azmannsdorf, Kerspleben und Töttleben ermöglichen.

 

22.08.2017 in Umwelt & Energie von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Coffee to go-Mehrwegsysteme

 

SPD-Stadtratsfraktion unterstützt Coffee to go-Mehrwegsysteme

Die SPD-Stadtratsfraktion unterstützt den Einsatz gegen Einwegkaffeebecher und befürwortet den vorliegenden Stadtratsantrag zur Prüfung eines Mehrweg- bzw. Pfandsystems für die Landeshauptstadt.

 

04.09.2015 in Umwelt & Energie von SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Abwassergebühren: SPD-Fraktion setzt sich für Härteklausel ein!

 

Am Donnerstag, den 03.09.2015, beriet der Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Beteiligungen in gemeinsamer Sitzung mit dem Entwässerungsbetrieb die Abwassergebühren für Erfurter Grundstücke, die nicht am städtischen Netz angeschlossen sind. Aus diesem Grund hat die SPD-Fraktion gemeinsam mit anderen Fraktionen des Stadtrates den Vorstoß unterstützt, die Abwassergebühren in diesen Fällen auf 200 EUR pro Kopf und Jahr zu deckeln und das Antragsverfahren zu vereinfachen.